Die Vorbereitungen für den 3. Online-Kongress

„Down-Syndrom – leicht.er.leben!“ laufen auf Hochtouren.

Am Freitag, den 27. März geht es wieder mit spannenden neuen Themen und Experten los!

Melde Dich zum 3. Online-Kongress „Down-Syndrom – leicht.er.leben!“ hier an:

Deine Daten sind bei mir sicher und werden nicht weitergegeben.
Sie werden nach Datenschutzrecht verarbeitet. Details findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Das kannst Du beim 3. Online-Kongress

„Down Syndrom – leicht.er.leben!“  erwarten:

  • Einblicke in verschiedene Bereiche der Entwicklungsunterstützung
  • Hilfen zu ganz lebenspraktischen Fragen
  • Authentische Gespräche mit Menschen mit Down-Syndrom
  • Neue Erkenntnisse aus der Forschung
  • Ehrliche Familiengeschichten
  • Spannende Ideen rund um das Leben mit Down-Syndrom
  • Vernetzung in einer Kongress-Community
  • Live-Webinare, bei denen Du Deine Fragen direkt an die Experten stellen kannst
  • Eine offene und ehrliche Gemeinschaft, die genau versteht, was Dich beschäftigt und Dir aus eigener Erfahrung viele Tipps geben kann
  • …und all das mit einem Blick aus dem Herzen

  Das sind die Expert*innen für Dich

in diesem Jahr!

Prof. Dr. Tilman Rohrer

Leiter der Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie – Universität des Saarlandes

Warum ist es so wichtig, bei Menschen mit Down-Syndrom auf die Schilddrüse zu achten?

Claudia Smetan – Hauswirtschaftshelferin in einer Tagespflegeeinrichtung; Tänzerin

Wie lebe ich und was liebe ich?

Dr. Barbara Giel

Leiterin des Zentrum für Unterstützte Kommunikation Moers, Sprachtherapeutin, Familientherapeutin, systemische Supervisorin (SG)

Was ist Unterstützte Kommunikation und wer braucht es (nicht)?

Thomas Sommerer

TrauerCoach

Wie können wir mit Trauer umgehen und was kann helfen?

Marion Mahnke

Pädagogin und Coach

Welche Phasen durchleben wir als Eltern von Kindern mit Down-Syndrom – und was brauchen wir?

(Live-Interview = Du kannst Fragen stellen)

Dr. med. Johannes Levin

Facharzt für Neurologie, Universitätsklinikum München, Gedächtnisambulanz für Menschen mit Trisomie 21

Was wissen wir über Alzheimer bei Menschen mit Down-Syndrom und was können wir tun?

Julia Gottfried

Entwicklungs- und Sexualpädagogin (ISP)

Wie können wir Menschen mit Down-Syndrom aufklären und gut in und durch die Pubertät begleiten?

Corinna Rüffer

MdB; u.a. Sprecherin für Behindertenpolitik und Bürgerangelegenheiten der Grünen-Bundestagsfraktion

Wie können und sollten wir Einfluß auf politische Prozesse nehmen, damit die Welt noch lebenswerter ist?

Angela Hallbauer

Sonderschullehrerin, Beratungslehrkraft für Unterstützte Kommunikation

Wie können wir mit METACOM-Symbolen die Selbstständigkeit und Kommunikation von Menschen mit Down-Syndrom unterstützen?

Meike Walcha-Lu, Filmemacherin und Mutter

Lucy James, Journalistin und Schauspielerin

Gebärdenprojekt „Singfinger“.

Wie können wir mit Spaß Gebärden lernen?

Mag. Bernadette Wieser

Mutter zweier erwachsener Kinder – die 25jährige Tochter lebt mit dem gewissen Extra; Leiterin des österreichischen Down Syndrom Zentrum „Leben Lachen Lernen“, Integrationspädagogin, Gedächtnistrainerin,  Erwachsenenbildnerin, Schulbuchautorin, EU-Projektkoordinatorin

Wofür ist Gedächtnistraining (nicht nur) bei Menschen mit Down-Syndrom gut, und wie kann es echt Spaß machen?

Dominik Dobaj

Lizensierter Life Kinetik® und Kort.X ® Gedächtnistrainer, Konzeptentwickler „einfach fit und schlau  – bewegtes Gedächtnistraining mit Tamu“

Wofür ist Gedächtnistraining (nicht nur) bei Menschen mit Down-Syndrom gut, und wie kann es echt Spaß machen?

Ines Boban

Sonderpädagogin

Wofür sind Unterstützerkreise gut und wie können wir sie gestalten?

Simone Kohberg

delphineoos® Gründerin

Wie funktioniert Delfintherapie ohne Delfine?

Petra Buchanan

Heilpraktikerin und promovierte Biologin

Wie kann TNI (Targeted Nutritional Intervention/ Nahrungsergänzung) Menschen mit Down-Syndrom helfen?

(Live-Interview = Du kannst Fragen stellen)

Simone Moser

Heilpädagogin, Montessoripädagogin, Trainerin von „Yes, we can!“

Wie hilft „Yes, we can!“ Menschen mit Down-Syndrom beim Rechnen lernen?

Karin J. Lebersorger

Klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin

Was ist „Generativität“ und wie hilft es dabei, ein selbstständigeres Leben zu führen?

Steffen Freiling Photography

Soledad Rein-Saunders

Zirkusartistin, Freiwillige beim Bundesfreiwilligendienst, Auszubildende im Circus Sonnenstich

Wie hilft mir die Initiative „Statt Werkstatt“? (zusammen mit Oskar Schenck)

Danke für diesen Beitrag von: www.inklusionskongress.de

IMG-20190511-WA0006

Oskar Schenck

Zirkusartist, Auszubildender im Circus Sonnenstich

Wie hilft mir die Initiative „Statt Werkstatt“? (zusammen mit Soledad Rein-Saunders)

Danke für diesen Beitrag von: www.inklusionskongress.de

Stana Schenck

Inklusionsaktivistin, EU-Projektentwicklerin, freie Dozentin für Menschen mit und ohne Behinderung

Wie ermöglicht die Initiative „Statt Werkstatt“ Arbeitsplätze auf dem 1. Arbeitsmarkt?

Mareike Fuisz

Mareike Fuisz

Veranstalterin, Speaker, Unternehmerin, Yoga-Lehrerin

Wie kann ich eine Präsentation zum Thema Down-Syndrom vorbereiten?

(Live-Workshop = Du kannst Fragen stellen)

Werde Teil der Community

Komme in die Pop-Up-Facebookgruppe zum Onlinekongress „Down Syndrom – leicht.er.leben!“ (klick hier!)

Meine Mission

Meine Mission ist es, das Leben mit Down Syndrom zu erleichtern. Dazu gehört für mich, das Herz und den Kopf anzusprechen.

Teilnehmerstimmen vorheriger Kongresse:

„Wow, damit hätte ich nicht gerechnet! Soviel wertvolles Wissen an einem Platz! Dankeschön dafür!“

„Ich dachte, ich wüßte schon viel. Ich habe noch so viel dazugelernt!“

„Mareike, einige Impulse aus Deinem Kongress haben unser und mein Leben nachhaltig verändert.“

…über 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer insgesamt haben bereits über 65 Experteninterviews gesehen! Du möchtest wissen, welche Experten zum Thema Down Syndrom 2017 und 2018 dabei waren?  Schaue für 2017 hier einmal nach (Klick!)! und für 2018 findest Du alle Experten hier (Klick!)

Meine Motivation

Ich bin Mareike Fuisz, die glückliche Mutter einer Tochter mit Down Syndrom.

Nach der Geburt unserer Tochter war ich jedoch zunächst gar nicht glücklich über die Diagnose. Ich war verzweifelt und hatte den Kopf voller Fragen.

Im Laufe der Entwicklung meiner Tochter und meiner eigenen Entwicklung fand ich nach und nach viele Antworten auf meine Alltags- und Sinnfragen.

Mir hat geholfen, zu erleben, wie das Leben mit Down Syndrom aussehen kann. Darum habe ich bereits zwei Online-Kongresse: „Down Syndrom – leicht.er.leben!“ veranstaltet. Mit dem Größerwerden unserer Tochter kommen immer wieder neue Fragen und Themen hinzu. Darum veranstalte ich den Online-Kongress ein weiteres Mal. Ich biete Dir Antworten auf Deine Fragen. Fragen, die ich genauso hatte, heute habe oder noch haben werde. Es gibt noch so viel zu entdecken!

Ich freue mich, wenn Du dabei bist!

Ich gebe Deine Daten NIE an Dritte weiter. Nach Deiner Anmeldung erhältst Du
regelmäßig Neuigkeiten von mir.